Einträge von steuerberater-trier

Bitte Fristen beachten! Meldepflicht für alle Gesellschaften im Transparenzregister.

Mit dem neuen  „Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz“ (TraFinG) wird das Transparenzregister in ein Vollregister umgewandelt. Damit werden alle Unternehmen in Gesellschaftsform ab dem 01.08.2021 verpflichtet ihren wirtschaftlich Berechtigten im Transparenzregister zu melden. Unternehmen in Gesellschaftsform müssen sich innerhalb folgender Übergangsfristen (§ 59 Abs. 8 GwG n.F.) im Transparenzregister eintragen: Aktiengesellschaft, SE, Kommanditgesellschaft auf Aktien: bis zum 31. März […]

Aufforderung zur Abgabe der Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts für den Hauptfeststellungszeitpunkt 1. Januar 2022

Nach § 228 Abs. 1 Satz 1 BewG haben die Steuerpflichtigen Erklärungen zur Feststellung der Grundsteuerwerte für den Hauptfeststellungszeitpunkt abzugeben, wenn sie hierzu durch die Finanzbehörde aufgefordert werden. Eine solche Aufforderung begründet die Steuererklärungspflicht (§ 149 Abs. 1 Satz 2 AO). Nach § 228 Absatz 1 Satz 3 BewG kann die Aufforderung zur Abgabe einer […]

Achtung: 19-Tage-Regel greift ab 01. Juli 2022 wieder vollständig!

Die steuerliche Ausnahmeregelung für Luxemburg-Pendler, die im Home-Office arbeiten, endet am 30. Juni. Mit Beginn der Corona-Pandemie wurde die 19-Tage-Regel teilweise ausgesetzt, um Grenzgängern das Arbeiten im Home-Office ohne Nachteile zu ermöglichen. In der nun unterzeichneten Vereinbarung heißt es: „Vor dem Hintergrund der nunmehr weitgehend auslaufenden Eindämmungsmaßnahmen bezüglich des COVID-19-Pandemiegeschehens haben sich die zuständigen Behörden […]

Die Grundsteuerreform und was das für mich bedeutet?

Worum geht es? Mit der Verabschiedung des Gesetzespakets zur Reform der Grundsteuer innerhalb der vom Bundesverfassungsgericht bis Ende 2019 gesetzten Frist ist der Bundesgesetzgeber seiner Verantwortung gerecht geworden, die Grundsteuer zu reformieren. Auf der Grundlage des reformierten Grundsteuer- und Bewertungsrechts sind für alle rund 36 Millionen wirtschaftliche Einheiten des Grundbesitzes in Deutschland neue Bemessungsgrundlagen für […]

Fristverlängerungen für die Veranlagungszeiträume 2020 bis 2022

Das BMF hat am 3.2.2022 den Referentenentwurf für ein Viertes Corona-Steuerhilfegesetz veröffentlicht. Ein Teil des Maßnahmenpaketes betrifft die Neuregelung der Abgabefristen für Steuererklärungen der Veranlagungszeiträume 2020 bis 2022. Die Frist zur Abgabe von Steuererklärungen 2020 in beratenen Fällen wird um weitere drei Monate verlängert. Hieran anknüpfend werden auch die Erklärungsfristen für 2021 und 2022 verlängert, […]

Steuerliche Hochwasserhilfsmaßnahmen gelten in RLP weiter

In einer Pressemitteilung hat das Ministerium der Finanzen veröffentlicht, dass der Katastrophenerlass für Betroffene des Hochwassers verlängert wird. Die Maßnahmen betreffen im Wesentlichen Vereinfachungsregelungen zu Anpassung von Steuervorauszahlungen, Steuerstundungen und den Verzicht auf Stundungszinsen oder die Erhebung von Säumniszuschlägen. Pressemitteilung: 211223_PrM_Flutkatastrophe_Verlängerung_Katastrophenerlass.pdf (lfst-rlp.de)

Ich wünsche ein besinnliches Fest und guten Rutsch ins Jahr 2022!

Ich hoffe, dass Sie sich an den kommenden Weihnachtstagen ganz Ihrer Familie widmen können und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Start ins neue Jahr! Daher: Genießen Sie die Festtage und verbringen Sie harmonische und erholsame Tage im Kreis Ihrer Lieben. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen im neuen Jahr die nächsten Herausforderungen zu meistern! Hinweis: […]

Verständigungsvereinbarung BRD/LUX wird verlängert

Mit Luxemburg wurde eine Verständigungsvereinbarung getroffen, wonach die Arbeitstage der Grenzgänger, die wegen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie von Zuhause aus arbeiten müssen, wie normale Arbeitstage in Luxemburg behandelt werden können. Mit Schreiben v. 6.12.2021 informiert das BMF, dass die Vereinbarung bis mindestens 31.3.2022 verlängert wird.

700 Ermittlungsverfahren zu Subventionsbetrug bei Corona-Hilfen in RLP

Die Staatsanwaltschaften in Rheinland-Pfalz haben bis Mitte des Jahres rund 700 Ermittlungsverfahren zu mutmaßlichen Betrugsfällen im Zusammenhang mit staatlichen Corona-Hilfen eingeleitet. Knapp die Hälfte davon, insgesamt 333 Verfahren, seien bereits erledigt, teilte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) in einer Antwort auf eine parlamentarische Landtagsanfrage der CDU-Abgeordneten Karina Wächter mit. Nicht erfasst wurde, bei welcher Art von […]